Auberginen-Lisotto

Neben meiner längeren Untätigkeit stört mich an meinem Bloggen auch die fehlende Innovativität… Zwar koche ich durchaus innovative Rezepte nach und variiere dabei, aber meist ist es eben trotzdem das: Nachkochen! Ich hoffe allerdings, dass sich der Grad an Innvativität hier mit der Zeit steigert und dieses Rezept ist ein Schritt in die richtige Richtung – I proudly present: Das Lisotto!!

Seit meinem Aufenthalt im fleischfutternden Pakistan habe ich Linsen (sprich Dāl, eine Art Linsencurry) zu schätzen gelernt, in allen Farben und Formen. In Restaurants war es oft die einzige verfügbare fleischlose Nahrung und so verspeisten meine Mitstreiterin und ich an manchen Abenden eben drei verschiedenen Dāl-Variationen. Wieder zuhause habe ich jetzt eigentlich immer eine Packung rote Linsen im Vorratschrank stehen – selbst wenn nichts anderes da ist ergeben die mit Zwiebeln und Reis dazu ein leckeres Essen. Vor einiger Zeit hatte ich Lust auf Linsen aber eben nicht auf Dāl mit Curry und son kam ich auf das Lisotto: Italienisches Risotto mit Linsen anstatt Reis.

Zutaten:

  • mittelgroße Zwiebel, fein gewürfelt
  • 4 Zehen Knoblauch, fein gewürfelt oder zerdrückt
  • ca. 200g Linsen
  • 1 Dose Tomatenstücke (ca. 400g)
  • eine mittelgroße Aubergine (klein geschnitten) oder stattdessen Champignons oder Zucchini
  • Olivenöl
  • 1 EL Gemüsebrühe (das Trockenzeugs)
  • 1/2 TL Oregano

Zubereitung:

1. Zwiebel und Knoblauch bei mittlerer Hitze in ca. 2 EL Olivenöl andünsten bis diese leicht golden sind. Mit 500ml Wasser aufgiessen, Gemüsebrühe einrühren und zum Kochen bringen.

2. Die Linsen in einem Sieb unter fließendem Wasser waschen und hinzufügen. Das Ganze bei kleiner bis mittlerer Hitze köcheln lassen, wenn die Flüssigkeit eingekocht ist nochmal 200ml Wasser und die Tomaten hinzufügen. Die Linsen ab und zu umrühren.

3. Auberginenstücke in einer separaten Pfanne in Olivenöl anbraten bis diese gar sind.

4. Nach ca. 20 Minuten Köcheln sollten die Linsen gar sein, mit Oregano abschmecken und Auberginen darunter mischen, kurz erhitzen. Fertig!

Lisotto1

Fazit: Ein schnelles Herbstessen, aufgrund der äußerst pflegeleichten Linsen kann bei der Zubereitung auch nicht viel schiefgehen. Das Lisotto habe ich das erste Mal vor einigen Wochen mit Champignons zubereitet und es hat uns in beiden Variationen sehr gemundet! Seitdem besteht der Liebste auf einen Blogeintrag, den ich heute endlich nachliefere! 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s