Carrot Cake (mehl- und zuckerfrei!)

Obwohl es eigentlich unglaublich viel zu tun gibt plagt mich blogmäßig ein schlechtes Gewissen und daher der Entschluss endlich das Carrot Cake Rezept zu posten, welches mich in letzter Zeit begeistert hat! Das Originalrezept habe ich hier gefunden, allerdings habe ich es (wie immer) ein wenig angepasst 🙂

carrot cake

Zutaten:

  • 150g gemahlene Mandeln/Mandelmehl (~ 1 1/2 cup)
  • 1/2 Tl Meersalz
  • 1/2 Tl Baking Soda
  • 1 El Zimt
  • 1/2 Tl geriebene Muskatnuss
  • 1 Tl Vanille
  • 3 Eier
  • 2 El Kokosnussöl oder Butter, geschmolzen
  • 1 sehr gehäufter El Honig / Ahornsirup (~ 1/4 cup)
  • 170g geriebene Karotten (~ 1 1/2 cup, ungefähr zwei mittelgroße Karotten)
  • 75 g gehackte Walnüsse (~ 1/2 cup)

Eigentlich kommen noch 100g Rosinen (~ 1/2 cup) in den Teig aber da wir die beide gar nicht mögen hab ich sie weggelassen.

Zubereitung:

Zuerst den Ofen auf ca. 170°C vorheizen und eine große Backform bzw. eine Auflaufform einfetten oder mit Backpapier auslegen. In einer Schüssel Mandelmehl, Salz, Baking Soda, Zimt, Muskatnuss und Vanille mischen. In einer anderen großen Schüssel die geriebenen Karotten und die gehackten Walnüsse unter die nassen Zutaten rühren, dann die trockenen Zutaten untermischen. Den fertigen Teig in die vorbereitete Backform geben und backen:

Bei mir ist beim ersten Versuch der Herd zwischendrin ausgegangen (argh!) und beim zweiten Mal habe ich den Carrot Cake 25 Minuten bei 170°C und dann nochmal 10 Minuten bei 190°C gebacken. Dazu muss ich sagen, dass mein Ofen etwas eigensinnig ist, laut Original braucht es nur 22-25 Minuten bei 170°C!!

carrot cake carrot cake

Fazit:

Also wir fanden das Resultat sehr lecker, auch wenn ich das traditionelle Cream Cheese Frosting vorerst weggelassen habe. Allerdings fand ich den Carrot Cake am Backtag weit leckerer als am Tag danach – durch die Karotte hat sich über Nacht Konsistenz etwas verändert, nicht schlimm aber bemerkbar. Frisch aus dem Ofen haben wir den Carrot Cake mit Eis verzehrt (sehr empfehlenswert!) und auf ein übrig gebliebenes Stück habe ich am nächsten Tag eine Art spontanes Cream Chese Frosting getan (ca. 2 Tl Frischkäse, 1/2 Tl Honig und eine Prise Vanille) – wirklich gut, aber das muss dann sofort verzehrt werden! Von dieser letzten Variante liefere ich noch ein Foto nach 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s